Sonntag, 15. November 2015

Kürbismarmelade


Letztes Jahr fing es an - ich habe Kürbismarmelade bei unserem örtlichen Bauernmarkt gekauft und was soll ich sage - ich habe mich verliebt. Die Konsistenz, der Geschmack - beides sooooo lecker und dieses Jahr musste ich dann unbedingt selber mal probieren, ob ich das auch so hinbekomme.

Heute bekommt ihr also von mir mein Rezept für eine Kürbismarmelade - aber weil Kürbis alleine vielleicht doch nicht so schmeckt ist es genauer gesagt eine Kürbis-Apfel-Zimt-Marmelade.






Dazu serviere ich ein paar Hefezöpfle - denn ich bin jetzt nicht diejenige die Marmelade gerne pur ist.  Kennt ihr das - es gibt Löffelabschlecker und Antilöffelabschlecker. Ich gehöre eindeutig zur zweiten Fraktion!!!!




Die Marmelade eigene sich auch ganz hervorragend als Mitbringsel jetzt im Herbst. Dieses Wochenende geht's zum Beispiel für mich nach Aachen und da bringe ich ein paar lieben Menschen jeweils ein Gläschen mit.




Kürbis-Apfel-Zimt-Marmelade



Zutaten:
  • 600g Äpfel
  • 400g Kürbis (ohne Kerne)
  • 500g Gelierzucker 2:1
Und so geht's:
  1. Schneidet die Äpfel und Kürbis in Würfel.
  2. Legt sie in eine Schüssel und überstreut beides mit dem Gelierzucker - das Ganze habe ich dann über Nacht im Kühlschrank ein bisschen Flüssigkeit ziehen lassen. Man kann aber auch direkt mit Schritt 3 weitermachen.
  3. Gebt alles in einen großen Topf und kocht die Masse na Packungsanleitung auf.
  4. In der Zwischenzeit füllt ihr Eure Marmeladegläser mit heißen Wasser auf.
  5. Kurz bevor die Masse fertig ist, leert ihr die Gläser und gebt dann die Marmeladenmasse rein. Deckel drauf und für ein paar Minuten auf den Kopf stellen.


Hefezöpfle



Zutaten:
  • 1/2 Päckchen Trockenhefe 
  • 70g lauwarme Milch
  • 1 Ei
  • 210g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 25g Zucker
  • 25g Butter (Raumtemperatur)
Und so gehts:
  1. Für den Hefeteig alle Zutaten miteinander verkneten,  bis ein weicher Teig entstanden ist. 
  2. Den Teig 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  3. Dann ausrollen und kleine Dreiecke schneiden.
  4. Die Dreiecke dann von der breiten Seite aufrollen, ggf. mit ein bisschen Milch oder Ei bestreichen.
  5. Bei 170°C Umluft ca 15 -20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.




Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,
Eure Anna-Karina

Kommentare:

  1. Hach, jetzt darf ich mich nochmal ärgern, dass ich keine Zeit für Aachen hatte ;)
    Die Marmelade und die Hefezöpfle sehen schon sehr lecker aus. Hab mir fest vorgenommen, meinen Küchenhorizont zu erweitern wenn ich in ein paar Monaten wieder mehr Zeit habe. Dann komme ich hoffentlich mal zum nachkochen/-backen.
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Katharina - du weißt ja, dein Gläschen steht schon bereit - da es dieses Wochenende nicht mit unserem Treffen geklappt hat - werde ich es für das nächste Mal gut aufbewahren... LG

      Löschen
  2. Mhh Kürbismarmelade, das klignt ja köstlich!Würde ich jetzt sehr gerne probieren=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen