Montag, 18. Mai 2015

Geburtstags Catering - Die Hauptspeisen


Was lange währt - wird endlich gut! Denn heute geht das 60ziger Geburtstags Catering-Menü weiter, zumindest bekommt ihre heute die weiteren Rezepte.  Mit im Gepäck sind die ganzen Tapas, die es als Hauptspeise an dem Geburtstagsabend gab.

Baguette mit Roastbeef




  • Roastbeef vom Metzger
  • 1 Baguette 
  • 1/2 Salatgurke 
  • 1 Päckchen Kresse
  • 5-10 saure Gurken (aus dem Glas)
  • 1 kleiner Apfel
  • 100g geriebener Meerrettich (mittelscharf)aus dem Glas (oder frisch)
  • 100g Majonaisse
  • 100g Naturjoghurt
Und so geht's:
Zunächst rühren wir den Dip zusammen, der sich unter dem Roastbeef versteckt. Dazu schneidet ihr die Gurken und den Apfel in kleine Würfelchen. Den Meerrettich, Majo und Joghurt verrühren und die Gurken und Apfel unterheben. Bei Bedarf noch mit Pfeffer und Salz würzen.
Die Gurke hauchdünn schneiden (am besten nehmt ihr eine Raspel dazu) und beiseite stellen.
Schneidet das Baguette in schräge Streifen und beschmiert sie mit dem Dip.
Das Roastbeef haben wir schon fertig gebraten vom Metzger geholt und haben ihn dann ganz frisch und hauchdünn aufgeschnitten. Dazu hatten wir eine Schneidemaschine von einem Metzger in der nahen Verwandtschaft ausgeliehen. Die Scheiben sofort auf das Baguette legen. Und mit einer Gurkenscheibe und ein bisschen Kresse dekorieren. Das Ganze dann mit einem Spieß zusammenstecken und servieren.


Kartoffel-Spinat-Tortilla


  • 400g TK Spinat 
  •  600g gegarte Pellkartoffeln 
  • 100g getrocknete Tomaten in Öl
  • 7 Eier
  • 60 ml Sahne
  • 1 EL Oregano
  • 2 TL Paprikapulver
Und so geht's:
Schneidet zunächst die Pellkartoffeln in Scheiben und die getrockneten Tomaten in kleine Stücke. Der Spinat sollte aufgetaut sein. Schichtet dann Kartoffel, Spinat und Tomaten in eine gefettete Auflaufform.
Schlagt die Eier zusammen mit der Sahne und Gewrzen in einer Schüssel auf und verrührt es. Die Ei-Masse wird dann über die Kartoffeln geschüttet. Die Tortilla für 30 Minuten in den 180°C vorgeheizen Backofen backen.

Hackfleischbällchen



  • 500g Rinderhackfleisch
  • 3 EL Senf
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Ei
  • Pfeffer/Salz nach Belieben
Und so geht's:
Raspelt die Kartoffel auf einer feinen Reibe und versucht möglichst viel der Flüssigkeit aufzufangen. Da die Frikadellen auch glutenfrei sein sollten, nutze ich die Kartoffel um eine gute Bindung zu erreichen. Die Zwiebel und Petersilie mit einem Messer klein hacken. Dann alle Zutaten vermengen und kleine Frikadellen formen. Legt diese auf ein Backblech (am besten mit Backpapier ausgelegt) und backt sie für 20-30 Minuten im vorgeheizten Ofen auf 180°C.

Kartoffelecken mit Avocado-Dip
(nach einem Rezept von Penne im Topf)


  • 500g Kartoffeln
  • 3 EL Öl
  • Parikagewürz
  • 1 reife Avocado
  • 150g Joghurt
  • 1 guter Spritzer Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
Und so geht's:
Schält die Kartoffeln und viertelt bzw achtelt sie je nach Größe. Verteilt sie auf einem tiefen Backblech und vermengt sie mit dem Öl und ordentlich Paprikapulver. Dann backt ihr sie im Backofen für ca 45 Minuten bei 160°C. Zwischendrin einmal wenden. Die letzten 10-15 Minuten könnt ihr den Backofen auf 180-200°C stellen, sodass sie eine schöne Farbe kriegen und richtig kross werden.
In der Zwischenzeit machen wir uns an den Avocado-Dip. Dazu löffelt ihr die Avocado aus und zerdrückt das Fruchtfleisch in einer Schüssel mit einer Gabel. Gebt den Joghurt und Zitrone dazu und presst die Knoblauchzehe dazu. Alles gut verrühren und abschmecken und wieder in den Kühlschrank stellen.
Sobald die Kartoffeln fertig sind, beides zusammen servieren!


Chicorée Blätter mit Hähnchenfleisch


  • Chicorée
  • Hähnchenbrust-Innenfilet
  • Zitrone
  • Thymian
  • Öl
  • Pfeffer
  • Curry-Ketchup
Und so geht's:
Die Hähnchenbrustfilets zunächst mit einer Zitronen-Thymian-Marinade einlegen. Dazu presst ihr die Zitronen aus und schichtet die Filets abwechselnd mit dem Thymian, Zitronensaft und Öl in einer Schüssel. Die Schüssel mit Klarsichtfolie abdecken und das Fleisch dann für ca. 4-5 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Die Chicorée vom Strunk lösen und die schönsten Blätter zur Seite legen. Die Blätter sollten sich schön einrollen und etwas die Größe der Filets haben. Das Fleisch scharf anbraten und in die Chicorée legen. Dann etwas Curryketchup auf das Fleisch geben und sofort servieren.
Wenn ihr das Gericht schon vorbereiten wollt, bratet ihr das Fleisch am besten vorher an und kühlt es gut bis ihr es benötigt. Dann die Filets in eine Auflaufform legen und im Backofen für ca. 20 Minuten erhitzen. Wie zuvor beschrieben verwenden.


Flammkuchen mit Garnelen und Lauch


  • 500g Mehl
  • 1/2 Würfel frische Hefe (oder 1 Päckchen Trockenhefe)
  • 8 EL Wasser
  • 4EL Olivenöl
  • 200 ml Buttermilch
  • 1 TL Salz
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Päckchen TK Garnelen
  • 1 Stange Lauch
  • Pfeffer/Salz
Und so geht's:
Für den Hefeteig die Hefe mit dem lauwarmen Wasser verrühren und auflösen. Das Mehl in einer Schüssel geben und mit dem Hefewasser, Öl, Salz und Buttermilch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zu einer Kugel formen und für 1 Stunde gehen lassen.
Anschließend ausrollen (und kleine Runde Flammkuchen ausstechen) und mit Schmand bestreichen. Die aufgetauten Garnelen darauf verteilen und mit dem kleingeschnittenen Lauch bestreuen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen auf 230°C ca 8-10 Minuten backen.


Mehr Bilder und die Rezepte für Vorspeisen findet ihr hier:

Viel Spaß beim Nachbacken (-kochen) und Experimentieren und ich freue mich, wenn ihr mich über Eure Versuche auf dem Laufenden haltet! Eure AK

1 Kommentar:

  1. Hallo Anna-Karina,
    mir läuft bei jedem Beitrag das Wasser im Mund zusammen. Wieder ganz großartig.
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen