Montag, 6. Januar 2014

Rote Bete Chips

Na, wie habt ihr das verlängerte Wochenende verbracht, sofern ihr eines hattet..... Ich glücklicherweise schon und so konnte ich drei ganze Tage in meiner Küche an meiner neuen Rote Bete Phase werkeln und expermentieren. Und es sind ein paar Rezepte und Blogposts dabei rausgekommen - mehr dazu diese Woche.

Habt ihr die Doppelfolge Tatort gesehen - wie fandet ihr sie? Ich war Sonntag nachmittag und abend bei einer kleinen spontanen Familenparty (ohne Tatort) - und natürlich mit Rote Bete im Gepäck! :-)

Aber heute gibt es für Euch erst mal das nächste leckere Rote Bete Rezept - es kommt diesmal aus der Naschecke und zwar sind es Rote Bete Chips.... Schön knupsrig, ohne Frittierfett und auch ohne schlechtem Gewissen essbar. Schaut sie euch an und probiert sie doch einfach beim nächsten Fernsehabend aus.....



Rote Bete Chips



Zutaten
1x große frische Rote Bete
2 EL Olivenöl
Meersalz

Schält die Rote Bete (Einmalhandschuhe nicht vergessen!) und schneidet sie in hauchdünne Scheiben, die Scheiben müssen dabei nicht ganz bleiben, lieber darauf achten, dass sie alle ungefähr gleich dünn sind. Gebt die Scheiben in eine große Auflaufform oder Backblech und träufelt das Öl gleichmäßig über alle Chips. 
Dann kommt die Auflaufform bei ca. 160°C für ca. 20-40 Minuten (je nach Dicke der Scheiben) in den Backofen, zwischendrin die Chips mal umdrehen. Nicht wundern - die Chips werden erst beim Auskkühlen knusprig - also am besten hinund wieder einen Testchip rausnehmen, kurz liegen lassen und die Knusprigkeit überprüfen.
Wenn fertig, die Chips einfach mit ein bisschen Salz bestreuen und am besten gleich genießen.

Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren und ganz bald geht es auch schon mit dem nächsten Rote Bete Rezept weiter....
Eure AK


Kommentare:

  1. Hi Anna-Karina,
    als Pole muss ich natürlich auf unser typisches Weihnachtsessen hinweisen, Barszcz czerwony z uszkami :-) Ist übrigens auch eins meiner Lieblingsgerichte überhaupt !
    http://sprawdzonakuchnia.pl/barszcz-czerwony-uszkami/

    Bis bald
    Jacek

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jacek,
      nachdem ich den Translate Button gefunden habe - leuchtet mir dasa Rezept ein. Hört sich gut an! Danke schon mal dafür!
      LG, Anna-Karina

      Löschen
  2. tolles Rezept, werde ich ausprobieren! Danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Sibel,
      berichte doch dann mal wie sie gelungen sind!
      Liebe Grüße, AK

      Löschen