Sonntag, 18. August 2013

Kürbiskern-Cupcakes mit zweierlei Toppings

Dieses Wochenende waren wieder ein paar neue Rezepte dran., bzw ein neues Cupcakes Rezept und zwei verschiedene Toppings. Ich bin ja immer noch auf der Suche nach dem perfekten Topping, das nicht so fettig ist, nicht so süß, nicht so weich - einfach perfekt......

Zusätzlich habe ich schon ein paar Leckereien für meinen Geburtsag probe gebacken und ausprobiert - aber wie immer wird hier noch nichts verraten...... ;-)

Kürbiskern-Cupcakes mit zweierlei Toppings

(Alle Rezepte leicht modifiziert aus "130 Gramm Liebe von Renate Gruber")






Nicht wundern, ich habe heute auch ein bisschen den Umgang mit dem Spritzbeutel und verschiedenen Tüllen probiert, als "Cupcake" habe ich die benutzen, umgedrehten Cupcakes-Förmchen verwendet..... ;-)

Zutaten:

      Cupcakes :
  • 130g Butter (Raumtemperatur)
  • 1Päckchen (Bourbon-)Vanillezucker
  • 1TL Zitronenzesten
  • 4 Eier (ich habe hier nur 3,5 verwendet, da ich ein Eidotter für den Pudding weiter unten verwendet habe)
  • 85g Zucker
  • 1Prise Salz
  • 70g Mehl
  • 140g gemahlene Kürbiskerne (kann je nach Geschmack durch andere Nüsse ersetzt werden)
      Ganache: (am Vortag zubereiten!)
  • 175g Sahne
  • 300g dunkle Schokolade
  • 1 EL Honig
  • 1/2 EL Butter
      Vanille-Topping :
  • 300g Pudding
    • 300ml Sahne
    • 50g Zucker
    • 30g Speisestärke
    • 2TL Vanille
    • 1Eidotter   
  • 500g Mascarpone
  • 10EL Sirup
    • 80g Zucker
    • Vanille
    • 100ml Wasser 

Schritte:

Für die Cupcakes:
  • Butter mit Vanillezucker und Zitrone ca 5 Minuten in Küchenmaschine cremig rühren.
  • Eier trennen und das Eidotter einzeln zu Buttermasse geben und jeweils verrühren.
  • Eiweiß mit dem Zucker und Salz zu Eischnee schlagen.
  • Mehl mit Nüssen zu Buttermasse geben und kurz verrühren.
  • Eischnee mit der Hand unterheben.
  • Masse in Papierförmchen füllen und bei 160grad bei offenem Zug (Backofentüre öfters mal öffnen, damit die entstehende Feuchtigkeit entweicht oder einen Spalt weit offen lassen) 20 Minuten backen.

Für die Ganache:

  • Schokolade klein hacken. 
  • Sahne in einem kleinen Topf kurz aufkochen und von der Herdplatte nehmen. Schokolade grob unterrühren, Honig und Butter hinzufügen.
  • Mit einem Pürierstab die Zutaten zu einer Emulsion verarbeiten. Die Masse bei Raumtemperatur oder an einem kalten Ort über Nacht stehen lassen. 
  • Vor Verarbeitung die Ganache für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Die Gananche anschließend mit einem Mixer cremig rühren, in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes verzieren. 
Für das Vanille-Topping:
     
       Vanille-Pudding:
  • 200ml Sahne, Vanille und Zucker aufkochen
  • Restliche Sahne mit Speisestärke und Eidotter glatt rühren und schütteln. Darf kein Klümpchen mehr haben!
  • In kochende Sahne einrühren und nochmals aufkochen. Sobald aufgekocht, von der Herdplatte nehmen und kräftig weiterrühren. Pudding in eine Schüssel füllen und auskühlen lassen. Wenn kalt, über Nacht in Kühlschrank stellen. Zur Info, der Pudding wird sehr fest, nicht wundern!
      Vanillesirup:
  • Vanille, Zucker und Wasser in einem kleinen Topf aufkochen lassen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. (4-5min)
  • Zugedeckt über Nacht stehen lassen, falls Uhr eine komplette Vanilleschote verwendet habt, das Sirup am nächsten Tag abseihen.
      Topping:
  • Vanillepudding für ca 20-30 Sekunden im Mixer cremig rühren.
  • Mascarpone hinzufügen und für weitere 10 Sekunden mixen.
  • Anschließend den Sirup einfließen lassen und ca 5 Sekunden rühren.
  • Das Topping in einen Spritzbeutel füllen und die Cupcakes verzieren.

Fazit: Die Cupcakes fanden am Wochenende reißenden Absatz, allerdings nur in purer Form..... Das Ganachetopping war ganz lecker, aber je nachdem wieviel man auf die Cupcakes aufdekoriert, sind die doch zu mächtig. Beim Vanilletopping hatte ich mich vorab gefreut, mal nicht so viel Butter und Frischkäse drin zu haben, allerdings war die Vorfreude größer als das Geschmackserlebnis... :-( Durch die Sahne und Mascarpone ist das Topping leider fast noch mächtiger als eine Buttercreme. Der Geschmack war zwar sehr vanillig, was ich total lecker fand, aber der fettige Sahnegeschmack war leider doch zu dominat. Evtl. könnte man statt Sahne für den Pudding Milch verwenden und die Mascarpone durch Quark oder Joghurt ersetzen. Ich glaub das werde ich bei Gelegenheit nochmal ausprobieren......
Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,
eure AK

    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen